Bewerbungsprozess

Bewerbung

Das Bachelorstudium Molekulare Medizin beginnt jährlich zum Wintersemester.

Zum Wintersemester 2018/2019 ist eine Bewerbung bei der Studienzentrale der Universität Göttingen, vom 01. Juni 2018 bis 15. Juli 2018, möglich.

Weitere Informationen unter: http://www.uni-goettingen.de/de/46792.html

Fristen für Nicht-EU-Studienbewerber/-innen: http://www.uni-goettingen.de/de/510757.html

 

Eingangsklausur

Alle Bewerber/-innen, die sich form- und fristgerecht bis zum 15. Juli 2018 beworben haben, erhalten eine Einladung zur Bachelor-Eingangsklausur.

Termin:         Dienstag 31. Juli 2018 am Nachmittag

Ort:                Universitätsklinikum Göttingen

Die Klausur besteht aus insgesamt 80 Multiple-Choice-Fragen mit je 20 Fragen aus den vier Themengebieten Biologie, Chemie, Physik und allgemeines medizinisches Wissen. Das Anforderungsniveau basiert auf dem Wissen der gymnasialen Oberstufe.

Die Klausur wird als bestanden gewertet, wenn mindestens 50 Fragen der insgesamt 80 Fragen richtig beantwortet sind. Zudem müssen in jedem einzelnen der insgesamt 4 Fachgebiete der Klausur mindestens 10 Fragen richtig beantwortet sein.

Das Bestehen der Eingangsklausur ist dabei Immatrikulationsvoraussetzung für den Bachelorstudiengang „Molekulare Medizin“ an der Georg-August-Universität Göttingen.

Im Rahmen der Eingangsklausur informieren Studierende des Bachelorstudiengangs interessierte Bewerber über den Studienverlauf und beantworten gerne Fragen zu allen Aspekten des Studiums.

 

Studienplatzvergabe

Vergabe nach Qualifikation (Punktwert): 90%

Die Vergabe der Studienplätze richtet sich nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) in Kombination mit dem Ergebnis der Eingangsklausur.

Abiturnote/HZB         60 %

Eingangsklausur         40 %

Rechenbeispiel

Vergabe nach Wartezeit: 10%

Als Wartezeit gilt jedes Semester nach Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung, in dem nicht an einer deutschen Hochschule studiert wurde.Bei gleichen Wartezeiten von Bewerberinnen und Bewerbern werden die Positionen in der Wartezeitrangreihe in der Reihenfolge ihrer Noten ("Zweitkriterium") bestimmt.